Schriftgrad:   normal  |  groß  |  größer
 
 
Link verschicken   Drucken
 
 

++++++ WGH News ++++++

 

 

 ...Nachrichten, Infos und Mitteilungen... 

 

       ..................................................................................

Mitgliederversammlung wählte neuen Vorsitzenden

 

WGH Vorstandswahlen

 

 

Warum wurde in Heringen so viel gebaut ?

und warum haben wir so hohe Schulden ?

 

diese Fragen stellen sich mittlerweile viele Bürger, und man glaubt es kaum, viele Stadtverordnete stellen diese Fragen.

 

Offensichtlich wurde vergessen wer die Beschlüsse hierzu gefasst hat.

Es war nicht Hans Ries sondern das höchste Gremium dieser Stadt, die Stadtverordnetenversammlung. Eine ausführliche Info hierzu können sie unter Information nachlesen.

 

 

 

.......Unser WGH Mitglied und Pressesprecher stellt richtig:

In der letzten Stadtverordnetenversammlung wurde vom Fraktionssprecher der SPD dem Altbürgermeister Untätigkeit in Sachen Breitbandanbindung der WTS, vorgeworfen.

 

Breitbandverbindung der Werratalschule

 

Sehr geehrte Damen und Herren Stadtverordnete/Magistratsmitglieder.

 

der aktuelle Antrag der SPD zur Breitbandanbindung der Werratalschule lässt nun in seiner Begründung keinerlei Zweifel daran, wer an dem Dilemma schuld ist.

Der Hans Ries!

Richtig ist, dass der neue Landrat seinerzeit ganz scharf auf eine entsprechende PR-Geschichte war um klar zu machen, dass er nicht nur viel moderner sondern auch zupackender ist.

Ich habe mich über die Zusage des Landrates aufrichtig gefreut, zumal die Stadt schon ordentlich finanziell und technisch vorgearbeitet hatte.

 

Die im HZ-Artikel vom 21.9.15 genannte Spende in Höhe von 2000 € zum Anschluss der Werraralschule direkt ans Glasfasernetz stammen zudem nicht etwa von der Stadt Heringen, sondern von dem städtischen Konto, welches ich über die Jahre ausschließlich mit meinem privaten Geld immer wieder aufgefüllt habe. Insgesamt und inklusive der Sachspenden, dürfte da nichts an 25.000 € fehlen, dazu ohne jede Spendenquittung.

 

Nach meinen mehrfachen Nachfragen beim Kreis, wann es denn nun endlich etwas mit dem zugesagten Anschluss der Werratalschule würde, erklärte man mir, dass das leider doch nicht so einfach sei wie ursprünglich angenommen, weil dann auch andere Schulen den Anspruch anmelden würden.

Dem Landrat fehlten somit von den kalkulierten 10.000 € Anschlusskosten noch 8.000 €.

Darin manifestiert sich also die tatsächliche Wertschätzung des Kreises und damit des Kreisausschusses bezüglich der Moderne und des Fortschrittes in unseren Schulen.

Ach ja, sitzt da nicht auch ein Sozialdemokrat aus Lengers drin?

 

Jetzt hätte ich als Bürgermeister sicher auch noch die restlichen 8.000 € privat spenden können, wenn der Kreis mit Kreisausschuss und Landrat an der Spitze schon für ihre ureigensten Aufgaben keinerlei Veranlassung sehen.

Nur, ich hatte mir schon vorgenommen den Heringer Feuerwehren in 2016 fast 3.500€ für ihre Jugendarbeit zu spenden, was ich dann auch getan habe.

Irgendwann, so habe ich mir gesagt, ist’s auch mal genug und habe höflich, auf Anregung des Magistrats, bei K+S diesbezüglich um eine Spende angefragt und mir eine herbe Absage eingehandelt.

Richtig ist indes Ihre offensichtliche Annahme, dass, hätte ich auch noch den Rest der Anschlusskosten, also 8.000 €, aus privater Tasche bezahlt, die Sache schon längst hätte abhakt sein können.

Da haben Sie nun also Ihren Schuldigen!

Vielleicht hätte ich mich sogar zur weiteren Spende hinreißen lassen, wäre da nicht die Tatsache gewesen, dass zu all den vielen Spenden, insbesondere für die Heringer Kinder- und Jugendarbeit, nicht ein einziges offizielles Dankeschön vom Sprecher der Stadtverordnetenversammlung gekommen ist.

Bei mir bedankt hat sich hingegen die Schule, die Feuerwehr und die WGH.

Noch eine Frage hätte ich an Sie:

Was haben Sie eigentlich diesbezüglich gespendet?

 

 

Gruß

 

Hans Ries

 

 

.............................................................

 

 

 

 

 

....wann kommen sie zu uns ?

 

 

....gestalten sie mit uns und ihren Vorschlägen oder Ideen, Heringen weiter zu entwickeln, und das ohne Partei und Fraktionszwang.

 

-----------------------------------------------

 

Die WGH wird ihren Kurs auch 2019 fortsetzen.

 

Wir sind bereit, sachlich mit den großen Parteien zu diskutieren um kommunalpolitische Probleme und Aufgaben gemeinsam zu lösen.

Aber offensichtlich ist der Wille dazu bei SPD und CDU nicht vorhanden

 

offenes Ohr für alle

 

 

Die WGH bleibt eigenständig,und für die Durchsetzung persönlicher Interessen ist bei der WGH nach wie vor kein Platz.Und so werden auch die Mandatsträger der WGH auch weiterhin handeln und entscheiden.

Es geht bei uns um die ganze Stadt und nicht um die Interessen Weniger.

 

 

 

 

.........................................................................................................................................................................

 

            
 

          Informationen und Hinweise              

                        ....haben sie Interesse an der Kommunalpolitik  in Heringen und möchten sie teilnehmen an der Gestaltung unseres Städtchens ? ? unabhängig von großen Parteien, dann werden sie Mitglied in der WGH und unterstützen mit ihren Ideen und Vorschlägen unsere Arbeit.

 

          das Formular der Beitrittserklärung finden sie unter"Mitgliedschaft"

....................................................................

                 

VERANSTALTUNGEN
 

Nächste Veranstaltungen:

15.09.2019 - 14:30 Uhr
 
 
 
BESUCHER: 11783